Informationen zur Riester-Rente

Informationen zur Riester-Rente

Das Vermögen der Riester-Rente der Ansparphase ist im Fall der Arbeitslosigkeit geschützt, muss also nicht aufgebraucht oder angerechnet werden. Die Riesterrente ist Hartz-IV-geschützt! Falls Sie irgendwann Arbeitslosengeld II beantragen müssen, darf Ihr Vermögen bestimmte Freibeträge nicht überschreiten. Kapital, das Sie Riester- oder Rürup-Verträgen angespart haben, wird nicht angerechnet. Sie müssen Ihren Riester- oder Rürup-Vertrag also nicht zu Geld machen, bevor Sie ALG II beanspruchen können.

Wer kann die Riesterrente beziehen?
Allgemeine Voraussetzung um in den Genuss der Förderung einer Riester Rente zu kommen, ist die unbeschränkte Einkommenssteuerpflicht in der Bundesrepublik Deutschland.
Im Einzelnen unterstützt der Gesetzgeber bei der Förderung durch die Riester Rente folgende Personengruppen:

» In der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherte Arbeitnehmer-/innen
» Auszubildende
» Beamte
» Berufs- und Zeitsoldaten
» Wehr- / Zivildienstleistende
» Mütter und Väter während der dreijährigen gesetzlichen Kindererziehungszeit
» Pflichtversicherte Selbstständige
» Geringfügig Beschäftigte, die auf Sozialversicherungsfreiheit verzichtet haben
» Pflichtversicherte Landwirte
» Bezieherinnen-/ Bezieher von Arbeitslosengeld I,II
» Bezieherinnen-/ Bezieher von Vorruhestandsgeld, Krankengeld, Verletztengeld, Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld
» Bezieherinnen-/ Bezieher von Existenzgründungszuschüssen

Demgegenüber fallen folgend aufgezählte Personen nicht unter die Förderung der RiesterRente. Nicht direkt förderungsberechtigter Personenkreis in Bezugnahme auf die Riester Rente sind demnach:

» Selbstständige, die nicht in der gesetzlichen Renteversicherung pflichtversichert sind
» Freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung Versicherte
» Geringfügig Beschäftigte, wenn sie die Sozialversicherungsfreiheit in Anspruch genommen haben
» Bezieherinnen-/ Bezieher von Sozialgeld
» Studentinnen-/ Studenten
» Bezieherinnen-/ Bezieher einer Rente wegen Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit oder Erwerbsminderung
» Bezieherinnen-/ Bezieher einer Vollrente wegen Alters

Nicht direkt förderberechtigte Personen können aber indirekt in den Genuss der Riester-Förderung kommen: Ist der Ehepartner direkt förderberechtigt und hat eine Riester-Rente abgeschlossen, kann man einen Riester-Vertrag abschließen, der nur aus Zulagen bedient wird. Man nennt dies einen reinen Zulagenvertrag: Der indirekt Förderberechtigte muss keine eigenen Beiträge entrichten. Der Riester-Vertrag wird einzig und allein aus den Zulagen finanziert, das sind die einzigen Riester Rente Vorraussetzungen.

Selbstständige sorgen mit der Rürup-Rente vor
Die Rürup-Rente ist eine private Rentenversicherung mit hoher Steuerförderung. Sie ist besonders für Selbstständige und Freiberufler attraktiv, die ihre Altersvorsorge ohnehin in die eigene Hand nehmen müssen. Wie die Riester-Rente funktioniert auch die Rürup-Rente nach dem Kapitaldeckungsverfahren: Ihre Beiträge werden angespart, verzinst und später als monatliche Rente an Sie ausgezahlt.