Bulgarien mit seiner Schwarzmeerküste, den Rhodopen, seinen Skiparadiesen und den Metropolen entdecken

Bulgarien - Die Perle des Balkans

Meer, Strand, Sonne, Gebirge, ausgezeichnete Skipisten, mediteranes Klima und herzliche Gastlichkeit in einer intakten Infrastruktur zu günstigen Preisen, das ist die Visitenkarte Bulgariens.

Die Schwarzmeerküste - Bulgariens Goldstrand

Flach abfallende, feinsandige, nicht überfüllte Strände, romantische Buchten, Jachthäfen und malerische Fischerorte bestimmen das Bild an Bulgariens Schwarzmeerküste.
Der Goldstrand des Seebades Slatni-Pjassazi ist 3,5 Kilometer lang und bis 100 Meter breit und mit seinem feinen, goldschimmernden Sand ein Paradies für Badelustige.
Slantschew Brjag mit seinem 8 Kilometer langen Sonnenstrand ist der größte Familienferienort am Schwarzen Meer.
Die Kur- und Hafenstadt Varna ist Bulgariens "Tor zur Welt".
Den Anlagen der Wiener Barockschlösser nachempfunden wurde der Meeresgarten, eine weitläufige Parkanlage entlang der Küste mit Aquarium, Planetarium, Zoo und Delphinarium.
Sosopol wurde von Siedlern aus Griechenland gegründet, schöne Strände und windgschützte Buchten bieten Erholung pur.
Modern und quirlig präsentiert sich Albena, saubere Strände und glasklares Wasser ziehen besonders Familien und Jugendliche an.

Die Rhodopen - Bulgariens romantisches Gebirge

Jahrhunderte alte Wälder umschließen Zlatograd, die südlichste Stadt Bulgariens, mit sehenswerten Kirchen und einer Kloster-Festung.
Romantiker sollten durch Plovdivs enge Gassen bummeln und die Bauwerke aus römischer Zeit, wie das Amphitheater, bestaunen.
Im Bergdorf Momtschilovtsi werden Folklore-Urlaube angeboten, welche aus handwerklicher Ausbildung im Weben oder Holzschnitzen und Einblicken in die regionale Küche bestehen.
Im Südwesten des Pirin-Gebirges ragen die Pyramiden von Melnik, steile Sand- und Kalksteinfelsen, aus dem Boden.
Die kleinste Stadt Bulgariens beeindruckt mit blumen- und weingeschmückten Bauernhäusern und Tavernen.

Winterzauber in Bulgariens Skiparadiesen

Bulgarien bietet eines der besten Skigebiete Europas, exzellente Loipen, Pisten und Lifte, ganz ohne Schlange stehen, dazu Partylaune überall beim Apres-Ski.
Aleko Witoscha, nur 1/2 Autostunde von Sofia entfernt ist Bulgariens höchstgelegenes Skigebiet, Pisten ab 1650 Metern Höhe versprechen Schneesicherheit bis in den April.
Das charmante Städtchen Bamko im Pirin-Gebirge ist ein gemütlicher Kurort mit perfektem Skigebiet.
Der frühere Sommersitz der bulgarischen Führung, Borowez im Rila-Gebirge, ist heute Skigebiet Nummer 1 im Land.
Skipisten von Weltcup-Niveau, ein 30 Kilometer langes Loipennetz und mehr als 200 Skilehrer erwarten die Gäste.
Das südlichste Skizentrum Europas, Pamporowo am Fuße des Rhodopen-Gebirges, ist der sonnigste Wintersportort Bulgariens.
Die Pisten um den Berg Sheshanka gelten als Herausforderung für erfahrene Skifahrer.

Die Metropolen - Der Herzschlag Bulgariens

Bulgariens Hauptstadt Sofia verweist auf eine bewegte Geschichte, vor 3000 Jahren gegründet, von Römern und Osmanen erobert, von Hunnen geplündert und Slawen besiedelt.
Die Gebäude des 18. und 19. Jahrhunderts stehen im Kontrast zu den breiten Boulevards.
Die Alexander Newski Gedächtniskirche zeigt die enge Verbindung zu russischen Traditionen.
Auch die Banja-Basch Moschee und die Sofioter Synagoge zeugen von der vielfältigen religiösen Geschichte der Stadt.
Auf 3 Hügeln erbaut wurde die einstige mittelalterliche Hauptstadt Weliko Tarnowo.
Stolze Bauten der letzen beiden Jahrhunderte drängen sich auf den steilen Felshängen.
"Klein Paris" wird es genannt, Russe an der Donau, mit seiner herausragenden Architektur des Barock und der Renaissance.
Die "Stadt der Poeten und der Linden" Stara Sagora war schon zu Zeiten der Römer eine blühende Stadt.