Nach Marokko reisen und in Ausflügen Sehenswertes, die Strände sowie die Städte entdecken

Kameltrekking und Baden in Marokko

Marokko ist eines der beliebtesten Urlaubsziele des afrikanischen Kontinentes. Das arabischsprachige Land erstreckt sich entlang des westlichen Mittelmeeres und der nordwestlichen Atlantikküste von Algerien bis zur Westsahara auf einer Fläche von zirka 446.700 Quadratkilometern.

Die wichtigsten Städte in Marokko

Etwa jeder siebte Marokkaner lebt in einer der großen Städte, in der Hauptstadt Rabat, in Casablanca, Marrakesch, Agadir, Fes oder Tanger.
Die Küstenstadt Casablanca ist mit zirka 3 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Rabat, Agadir und Tanger liegen ebenfalls am Atlantik, Fes und Marrakesch im Landesinneren.

Geographie und Klima in Marokko

Der westliche Teil des Atlasgebirges liegt in Marokko. Der höchste Berg ist der Jabal Toubkal (4.167 Meter). Während im Norden das Gebirge steil ins Mittelmeer abfällt, ist die Westküste von flachen Sandstränden geprägt. Im Süden beginnt die Sahara. Üppige Vegetation hat Seltenheitswert und ist lediglich an der Nordküste und in den Oasen vorhanden. Im Norden ist das Klima mediterran, im Landesinnern trocken.

Sehenswertes in Marokko

Unbedingtes Muss bei einem Urlaub in Marokko ist der Besuch der Königsstädte Marrakesch, Rabat, Fes und Meknes, die einen Blick in die Vergangenheit des Landes gestatten. Ins Mittelater beispielsweise, wie in der Altstadt von Fes. Touren werden unter anderem von Marrakesch, Casablanca und Agadir aus angeboten.
Marrakesch ist die ehemalige Hauptstadt Marokkos. Sehenswert sind Koutoubia-Moschee, Medersa Ben Youssouf, Menara Gärten und Bahia Palast.
Antike Ausgrabungsstätten gibt es in Volubilis. In der Nähe der Stadt befindet sich der wichtigste Wallfahrtsort Marokkos. Wehrdörfer und Kasbahs sowie das berühmte Dorf Aït Ben Haddou (Weltkulturerbe der UNESCO) können im Süden des Landes besucht werden. Dort befinden sich auch das landschaftlich schöne Ourika-Tal und die Souss-Ebene.

Strände in Marokko

Die meisten und schönsten Strände sind an der Atlantikküste zu finden. Sehr beliebt ist Agadir, hier sind 300 Sonnentage pro Jahr Normalität. Ein vier Kilometer langer Sandstrand lädt zum Sonnenbaden ein.
Für Familien mit Kindern eignet sich der Strand zwischen Agadir und
Essaouira. Weißen Sand hat dieser zu bieten und ist bei Surfern beliebt.
Essaouira selbst hat einen kilometerlangen schönen Strand. Der Sidi Kaouki Strand südlich von Essaouira eignet sich für Windsurfer. Wer es einsam mag, fährt an den Strand von Lalla Fatna, zirka 15 Kilometer vor Safi. Und schließlich empfiehlt sich der Strand von Taghazoute einige Kilometer vor Agadir mit schönen Dünen.

Ausflüge

In allen größeren Orten Marokkos werden Ausflüge angeboten. Es gibt nichts, was es nicht gibt, sogar Ski laufen ist möglich. Touristen, die den Winter kennen, werden sich jedoch eher für andere Touren interessieren, wie zum Beispiel für Kameltrekking an der Atlantikküste oder in den Sanddünen; Trekkingtouren zu Fuß oder mit dem Esel im Atlasgebirge; Pferdetrekking, für die frühere Piratenstadt Essaouira; Fahrten mit dem Offroader; Bergsteigen; Klettern; Wandern – unter anderem durch die Todra-Schlucht, deren Felsen bis zu 250 Meter hoch sind und für die berühmte Straße der 1000 Kasbahs.