Paris ist nicht zuletzt das kulturelle Zentrum Frankreichs.

Paris

Paris

Die französische Hauptstadt Frankreich liegt im Zentrum des Landes, sie hat rund 9,6 Millionen Einwohner. Der Fluss Seine teilt die Stadt ungefähr in der Mitte, seine Uferpromenade wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Stadt ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Republik Frankreich. Der historische Stadtkern und ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten machen Paris zu einem beliebten Ziel für Touristen aus aller Welt.

Sehenswürdigkeiten in Paris

Das Wahrzeichen der Stadt und des ganzen Landes ist der Eiffelturm. Der Stahlturm wurde zwischen 1887 und 1889 erbaut und ist für Besucher zugänglich. Die Aussichtsplattform an der Spitze des Turmes bietet einen schönen Ausblick über die Innenstadt und die Seine. Die wohl bekannteste Straße in Paris ist der Champs-Elysées. Diese Prachtallee verläuft zwischen Place de la Concorde und dem Place Charles de Gaulle, auf dem der Triumphbogen steht. Paris ist aber auch bekannt für seine zahlreichen Kirchen. Die berühmteste unter ihnen ist die Kathedrale Notre-Dame de Paris auf der Seine-Insel Ile-de-France. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine der ältesten gotischen Kirchen in Frankreich. Die riesige Kirche bietet Platz für bis zu 10.000 Besucher. Unweit von Paris entfernt liegt mit dem Schloss von Versailles der ehemalige Sitz der französischen Könige. Der imposante Bau ist mit der Metro von Paris aus bequem erreichbar und in jedem Fall einen Abstecher wert.

Kultur in Paris

Paris ist nicht zuletzt das kulturelle Zentrum Frankreichs. Das bedeutendste Museum der Stadt ist der Louvre, eines der größten Kunstmuseen der Welt. Hier sind so berühmte Werke wie die Venus von Milo und die Mona Lisa von Leonardo da Vinci zu sehen. Auch die bedeutendsten französischen Theater und Tanzensembles treten fast alle in Paris auf, das Kulturprogramm der Stadt ist sehr vielfältig. Insgesamt gibt es ungefähr hundert Theater und 200 Galerien, die Stadt besitzt zudem zwei Opernhäuser.

Die Stadtteile von Paris

Der Stadtteil Montmartre liegt etwas nördlich des Zentrums, es handelt sich um ein ehemaliges eigenständiges Dorf. Im Zentrum des Viertel befindet sich der Hügel Butte Montmartre, der höchste Berg der Stadt. Auf seiner Spitze wurde die Basilika Sacre-Coeur erbaut, sie überragt das Viertel und ist auch mit einer Seilbahn erreichbar. Um die Pariser Universität Sorbonne erstreckt sich das Quartier Latin aus, das klassische Studentenviertel von Paris. Heute handelt es sich um ein Szeneviertel mit hohen Mieten, vielen Restaurants, Cafés und Galerien. Unweit der Universität befinden sich auch der Botanische Garten und das Mittelalter- Museum der Stadt.